Udacity-Gründer Sebastian Thrun
BFFT-Chef Markus Fichtner mit dem Great Place To Work-Award 2017
Firmenlogo - Udacity
08.01.2018

BFFT setzt auf e-learning

BFFT, der innovative Fahrzeugtechnikentwickler aus Gaimersheim bei Ingolstadt, setzt künftig auch beim Thema Mitarbeiter-Weiterbildung voll auf digitale Trendthemen und integriert die wegweisende eLearning-Plattform Udacity in sein Portfolio.

Udacity ist eine Online-Akademie mit dem Schwerpunkt auf Informatik- und Softwarethemen und hat sich zum Ziel gesetzt, mittels elektronischer Lerninhalte hochspezialisiertes Wissen an die Studierenden weiterzugeben. BFFT-Mitarbeiter, die in ihrem Fachbereich bereits Vorkenntnisse durch eine Berufsausbildung oder ein Studium erlangt haben, können sich mit Hilfe der Udacity-Nanodegrees weiter spezialisieren und ihre Fähigkeiten perfekt an das Anspruchsprofil im Job anpassen. „Lernen muss eine Aufgabe für das ganze Leben werden, so alltäglich wie Zähneputzen oder Duschen. Eine einzige Ausbildung reicht einfach nicht mehr.”, so die Philosophie von Udacity-Gründer und Stanford-Professor Sebastian Thrun.

BFFT unterstützt diese Eigeninitiative zunächst in einem Pilotprojekt, in dem sich zwei Mitarbeiter zum Virtual-Reality-Entwickler bzw. zum Datenanalysten weiterbilden. Das Programm findet neben der eigentlichen Arbeit statt, dauert in beiden Fällen sechs Monate und wird von BFFT finanziell in vollem Umfang unterstützt. Zudem gewährt BFFT seinen eLearning-Pionieren zusätzlichen Bildungsurlaub.

Nächster Artikel: »