Fabian Vettel und sein 620 PS starker Lamborghini Huracan Super Trofeo  (Foto: e.telligence/Schilhaneck)
Fabian Vettel vor seinem Debut im schnellsten Mar-kenpokal der Welt (Foto: e.telligence/Schilhaneck)
23.04.2018

Premiere beim schnellsten Markenpokal der Welt – Fabian Vettel ist in der Lamborghini Super Trofeo angekommen und startet durch ins Abitur

Debut im schnellsten Markenpokal der Welt: Fabian Vettel ist am Rennwochenende im italienischen Monza seine ersten Rennen in der Lamborghini Super Trofeo gefahren. In dem 50 Fahrzeuge starken Starterfeld konnte Fabian Vettel in der Qualifikation zunächst in die Top 20 fahren. In beiden Rennen kam es jedoch zu technisch bedingten Rennabbrüchen: zunächst war es eine defekte Bremse, im zweiten Lauf der Hintermann, der Fabian Vettel auffuhr. „Das ist alles ganz schön ärgerlich. Dennoch nehme ich viel Positives mit. Die Rundenzeiten zeigen, dass ich mit den Routiniers mithalten kann. Jetzt gilt es, Konstanz reinzubringen. Ich freue mich schon riesig auf die nächsten Rennen!“ resümiert der 19-jährige, jüngere Bruder des vierfachen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel.

Nachdem er sich im Vorjahr beim Audi Sport TT Cup in einem 330-PS-Rennwagen seine ersten Sporen verdient hatte, ist Fabian Vettel zur neuen Saison auf den mit 620 PS fast doppelt so starken Boliden von Lamborghini umgestiegen. Möglich macht dies sein Hauptsponsor BFFT. Der Fahrzeugtechnologieentwickler mit Stammsitz in Ingolstadt gehört zur EDAG-Gruppe und beschäftigt mehr als 800 Mitarbeiter an Standorten in ganz Deutschland und in weiteren Büros in Italien und den USA. Zu den Hauptkunden von BFFT zählen der VW-Konzern, hier vor allem Audi und die Premiummarken Lamborghini und Bentley, sowie andere Großkaliber der Automobil- und Luftfahrtbranche.

Bei dieser Kundenstruktur des Hauptsponsors fiel Vettels Umstieg von Audi auf Lamborghini nicht schwer. Neu sind für Fabian Vettel neben der Motorstärke auch die Rennstrecken. Die Lamborghini Super Trofeo trägt ihre sechs Rennen im Rahmen der renommierten Blancpain GT Series in ganz Europa aus. Hier finden sich klangvolle Namen wie Monza, Silverstone oder Spa, wo immer wieder auch die Formel 1 mit seinem berühmten Bruder gastiert. „Sebastian hat mir schon viel von Monza erzählt. Hier die Rennsaison zu beginnen, war für mich schon etwas ganz Besonderes“, sagt Fabian Vettel.

Viel Zeit über seine ersten Lamborghini-Rennerfahrungen nachzudenken blieb Fabian Vettel allerdings nach dem letzten Rennen nicht. Denn unmittelbar danach hieß es für ihn, die Sachen packen, ins Flugzeug steigen und nach Hause fliegen. Denn heute am Montag nach Monza steht für Fabian Vettel die Deutsch-Prüfung fürs Fachabitur in Bautechnik auf dem Stundenplan. „Wir drücken Fabian fest die Daumen für diesen wichtigen Schritt“, erklärt BFFT-Geschäftsführer und Mitgründer Markus Fichtner. „Mit seinem sportlichen und schulischen Ehrgeiz passt Fabian Vettel hervorragend zu BFFT und zu unseren überwiegend jungen und talentierten Entwicklern und Entwicklerinnen.“ Wer wie die BFFT-Mitarbeiter stets auf zukunftsweisende automobile Technologieinnovationen setze, müsse ein bisschen wie ein Fabian Vettel denken. „Immer voll konzentriert sein, das Beste geben und das Ziel fest im Blick haben“, so Fichtner. „Wir freuen uns deswegen sehr, mit Fabian Vettel bei der Lamborghini Super Trofeo ins Rennen zu gehen.“