DONAU CLASSIC 2016 am BFFT Headquarter
Markus und Frank Fichtner on tour mit einem VW T1 Samba
BFFT Boxenstopp-Girls
Schicker Oldtimer
Empfang durch die Girls
BFFT CEO Markus Fichtner & Girls
VW Bulli
Durchfarhtskontrolle bei BFFT
28.06.2016

Rollende Rallye-Raritäten: BFFT bei der DONAU CLASSIC 2016

Bereits zum 11. Mal traf sich die Oldtimer-Rallyeszene vom 23. bis 25. Juni 2016 in der Automobilregion um Ingolstadt. 234 Teams gingen dieses Jahr bei der Donau Classic (eine der bekanntesten und größten Oldtimer-Rallyes) mit ihren Old- und Youngtimerraritäten an den Start. Ein beindruckendes Großaufgebot automobiler Klassiker aus sieben Jahrzehnten trat dabei die 650 km Tour durch die Bilderbuch-Landschaften des Naturparks Altmühltal, der Hallertau und des Donaumooses an. Cabrios und Rennwagen aus dem Hause Wanderer, Bentley, DKW, Alvis und Riley, rassige Exoten der Marken Lamborghini, Ferrari und Jaguar, Fahrmaschinen wie Audi Sport quattro, Renault Alpine A 110, sportliche Porsche der 60er und 70er Jahre, Mercedes-Klassiker aus vier Jahrzehnten, ebenso wie Brot- und Butter-Autos aus dem vergangenen Jahrhundert und viele mehr gab es zu sehen – der automobilen Vielfalt der diesjährigen DONAU CLASSIC waren beinahe keine Grenzen gesetzt. Insgesamt über vierzig Marken und Teilnehmer aus fünf Nationen (Deutschland, Luxemburg, Österreich, Spanien und Schweiz) waren in der Startaufstellung vertreten. Natürlich durften Legenden des Motorsports wie Walter Röhrl und Christian Geistdörfer sowie Jochi Kleint und Gunter Wanger nicht fehlen.

Auch BFFT konnte sich die Oldtimer-Rallye als absoluter Autoliebhaber nicht entgehen lassen: So war der Fahrzeugtechnik- & Elektronikspezialist aus Ingolstadt/Gaimersheim erstmals Co-Sponsor der DONAU CLASSIC. U.a. fand am zweiten Tag der Rallye am BFFT Headquarter ab 08:30 Uhr eine Durchgangskontrolle für alle Teilnehmer statt. Dort wurden die Fahrer durch unsere BFFT Boxenstopp-Girls gebührend empfangen und ließen sich ihren kurzen Halt dokumentieren. Passenderweise zum Bilderbuch-Wetter gab es BFFT Sonnenbrillen obendrauf. Nachmitttags stand zudem eine Wertungsprüfung am Audi Sportpark an, bei der die Teilnehmer einen kleinen Parcours in einer bestimmten Zeit absolvieren mussten. Ein professioneller Moderator informierte die Zuschauer über alle wichtigen Details zu den Fahrern und deren Fahrzeugen. Das Stadion und die DONAU CLASSIC wurden gleichzeitig Schauplatz für das traditionelle BFFT Sommerfest, das in diesem Jahr als Familienfest ausgerichtet wurde.

Insgesamt drei Teams starteten für BFFT an der DONAU CLASSIC 2016. Neben Geschäftsführer Markus Fichtner in einem Volkswagen T1 Samba (Baujahr 1960) waren Kollegen mit einem Mercedes Benz 230 T (BJ 1978) sowie einem Lancia Delta Integrale EVO (BJ 1991) vertreten. Als besondere Schmankerl wurde im Vorfeld ein Teamstartplatz per Videoabstimmung über den BFFT Facebook-Kanal sowie Mitfahrer-Plätze im Bulli von Markus Fichtner unter den Mitarbeitern verlost.