Rechner auf vier Rädern
Ampelerkennung mittels Sensoren und Kameras
Alles im Blick
FZI Forschungsfahrzeug
Karlsruher Forschungszentrum Informatik
Hinderniserkennung im
20.09.2013

BFFT unterstützt das FZI bei der Entwicklung eines autonomen Fahrzeugs

Automobile der Zukunft beinhalten Assistenzsysteme, die Fahrer zunehmend beim Autofahren aktiv unterstützen. Mittels eingebauter Sensoren, Kameras sowie intelligenten Software-/Hardware-Systemen nehmen die Fahrzeuge ihre Umgebung wahr, interpretieren diese Informationen und leiten selbstständig Korrekturmaßnahmen bei Bedarf ein.

Bereits im Juli 2011 wurde im Rahmen einer gemeinsamen Kooperation zwischen BFFT und dem Karlsruher Forschungszentrum Informatik (FZI) ein autonom fahrender Audi Q5 umgesetzt. An diesem wurden umfangreiche Umbaumaßnahmen durchgeführt und Sensoren integriert.

Anfang 2013 wurde das Forschungsfahrzeug „CoCar“ bei BFFT erneut abegegeben, um technische Wartungsarbeiten, Nachrüstungen und Softwareupdates vorzunehmen. Inzwischen ist das „intelligente“ Auto auf einem fortgeschrittenen Entwicklungsstand und weist einige neue Funktionalitäten auf. Unter anderem erkennt es Gefahren im Verkehr, übernimmt das Bremsen in kritischen Situationen sowie Einparkvorgänge völlig selbstständig. Zudem lässt sich das Fahrzeug bereits (mit Einschränkungen) über Smartphones steuern.

In der Mediathek des SWR erschien vor kurzem ein aktueller Beitrag zum Entwicklungsstand des autonomen „CoCars“, der hier (s.h. Reportage vom 22. September mit Lena Ganschow: Kommt das intelligente Auto?)  zu sehen ist.