15.05.2019

Save the date: Smart engineering & testing am 21.- 23.05.2019 in Stuttgart

Next Level Automotive Engineering: EDAG BFFT Electronics zeigt auf der Automotive Testing Expo 2019 am Stand Nr. 8172 wie Zukunft geht. Die weltweit größte Messe für Prüf- und Validierungstechnologien sowie -services für komplette Fahrzeuge und Komponenten wird vom 21. bis 23.05. in Stuttgart zum Nabel der Automotive Entwicklerwelt. „Wir sind in Stuttgart mit Top-Themen für die Zukunft des Automobils und der Automobilproduktion vertreten“, verspricht Dr. Nico Hartmann, Leiter EDAG BFFT Electronics.

Rohdaten fürs autonome Fahren

Dazu zählt beispielsweise die SensorRawData (SRD) Fusion Engine, die auf Ebene von Rohdaten aus Radar, Lidar und Kameras Grundfunktionen der Umfeldwahrnehmung abbildet und für Fahrerassistenzsysteme verfügbar macht. Dabei decken die beiden Funktionen Gridmap (3D) und Objekttracking das Erkennen von statischen sowie von dynamischen Elementen im Fahrzeugumfeld ab. „Eine Grundvoraussetzung in Richtung autonomes Fahren“, sagt Dr. Nico Hartmann. „Intelligente Software-Lösungen zur Absicherung des Fahrzeugumfelds werden zukünftig nicht nur im Premiumsektor eingesetzt, sondern finden zunehmend Anwendung in allen Fahrzeugsegmenten.“

Prüfabläufe automatisieren

Ein weiterer Baustein, den EDAG BFFT Electronics in Stuttgart vorstellt, ist EDscene. Dabei handelt es sich um ein im Labor wie auch mobil einsetzbares System zur Unterstützung und Automatisierung von Prüfabläufen für die Funktionsabsicherung von Fahrerassistenzsystemen. „Mit EDscene sind wir in der Lage, moderne ADAS–Funktionen für alle Fahrzeugtypen zu kalibrieren und abzusichern“, erklärt Dr. Nico Hartmann. „Dies hilft uns zudem, den gesamten Produktentstehungsprozess zu unterstützen – von der frühen Systementwicklung bis zur Fahrzeugintegration.“

Wegweisend auch die Human Machine Interface (HMI)- und User Experience (UX-) Produkte von EDAG BFFT Electronics. „Wir zeigen auf der Testing Expo innovative Lösungen für Showcars, Technikträger und Prototypenfahrzeuge: von der Restbussimulation über Gateway- und Routingfunktionalität bis hin zur Bildverarbeitung und Displayansteuerung“, kündigt der EDAG BFFT Electronics-Leiter an.

Vorsprung durch virtuelle Erprobung

Neues gibt es auch aus dem immer dynamischeren Feld der virtuellen Erprobung. Hier zeigen EE-Spezialisten, wie das Testing realer Steuergeräte innerhalb einer virtuellen Testumgebung mit variablen Fahrszenarien realisiert werden kann. Dazu werden die Fahrszenarien mit den zugehörigen variablen Daten (Fahrzeug, Umgebung, Verkehr, Fahrbahn, etc.) in einer Simulationssoftware erstellt. Diese Simulationsdaten können anschließend in einem Testaufbau für die Funktionsabsicherung realer Steuergeräte verwendet werden. Solche virtuellen Erprobungen können zu einer Kostensenkung im Testingzyklus beitragen oder bereits in einem sehr frühen Stadium erste Ergebnisse für zukünftige teurere Testaktivitäten liefern.

Innovationen erlebbar gemacht

„Bei der Testing Expo wollen wir unsere ADAS-Innovationen nicht nur vorstellen, sondern dabei auch erlebbar und anfassbar machen“, erläutert Peter Hollweck, Bereichsleiter Test & Validierung. Dafür sorgen am Messestand Nr. 8172 ein Laborfahrzeug und Prüfstände von EDAG BFFT Electronics, inklusive der Möglichkeit einer virtuellen Besichtigung. „Es geht uns um die ganze Fahrzeugelektronik. Die Testing Expo und die versammelte Entwicklerwelt ist dafür eine hervorragende Plattform, um zu zeigen, was wir können, und darüber ins Gespräch zu kommen.“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen