Die Ingolstädter Eishelden inklusive BFFT CEO Markus Fichtner
Die Eisfläche auf dem Paradeplatz
25.11.2016

Ingolstadt auch künftig on ice: BFFT & Unternehmensnetzwerk ermöglichen Winterattraktion am Paradeplatz

Anfang April 2016 sorgte Audi mit einer Nachricht für einigen Wirbel bei allen Schlittschuhbegeisterten in Ingolstadt: Audi wird in diesem Jahr die Eisfläche am Paradeplatz nicht mehr finanziell unterstützen. Den Initiatoren der beliebten Winterattraktion brachen damit 60.000 Euro (rund 50 Prozent der Finanzierung) auf einen Schlag weg. Die Stadt Ingolstadt, die die zweite Hälfte beisteuert, konnte die Lücke alleine nicht schließen. Dies hätte das Aus für die Eisfläche bedeutet, was nicht nur viele Freunde des Schlittschuhlaufens und Eisstockschießens verärgert hätte.

So traten im Juni 2016 Unternehmer Reinhard Büchl junior und der Innenstadtverein INCity den auf den Plan und riefen die Aktion „Eishelden“ ins Leben. Dabei wurden Privatpersonen und Unternehmen in der Region Ingolstadt dazu aufgerufen, für die Rettung der Eisfläche zu spenden. Die Resonanz auf den Aufruf war beträchtlich: Insgesamt 22 Unternehmen sicherten gleich ihre Unterstützung zu. Eines davon: BFFT, der Fahrzeugtechnik- & Elektronikspezialist aus Ingolstadt/Gaimersheim. Bei BFFT und der Geschäftsführung werden familiäre Werte schon immer groß geschrieben und so willigte Geschäftsführer Markus Fichtner sofort ein, sich an der Rettung der Eisfläche zu beteiligen. Das Konzept dabei: Im Bündnis „Familienunternehmer für Ingolstadt“ sichern sich die Mitglieder die Finanzierung der Eisfläche zunächst für drei Jahre. Herr Büchl junior und IN­City planen aber auch bereits mit den beteiligten Unternehmen längerfristige Vereinbarungen zu treffen und möchten weitere Unternehmen aus der Region mit ins Boot der „Eishelden“ holen. Zudem trifft sich das Unternehmer-Netzwerk regelmäßig zum gegenseitigen Austausch und bei Bedarf zur Vertretung gemeinsamer regionaler Interessen.

Eines ist jedoch erst mal sicher: Die nächsten drei Jahre wird es die beliebte Winterattraktion am Ingolstädter Paradeplatz geben. Gestern wurde die Eisarena feierlich durch die „Eishelden“ eröffnet. Fortan lädt die 500 m² Echteisfläche zum Schlittschuhfahren und Eisstockschießen ein. Zudem stehen die passenden Imbisshütten samt Verpflegung parat. Die Popularität der Attraktion für die ganze Familie zeigt sich an den Zahlen der vergangenen Saison: Rund 30. 000 Eisläufer drehten am Paradeplatz ihre Runden und etwa 300.000 Besucher, um zuzusehen oder die Imbissbuden und die Almhütte zu besuchen.

BFFT und die weiteren „Eishelden“ sorgen dafür, dass Besucher und Familien die „Winter-Wonderland“-Atmosphäre vor dem neuen Schloss weiterhin in vollen Zügen genießen können.