Die beiden, von BFFT geförderten Studierenden bei der feierlichen Übergabe
Wolfgang Fries, Abteilungsleiter Human Resources im Hause BFFT mit THI-Präsident Prof. Dr. Walter Schober
14.12.2017

Gemeinsam für die Zukunft

Bildung und Nachwuchsförderung steht bei BFFT hoch im Kurs – daher unterstützt der Elektronikspezialist auch in diesem Jahr wieder zwei Studierende der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) mit einem Stipendium.

„Mit dem Deutschlandstipendium fördern wir seit 2011 herausragende Studierende“, sprach THI-Präsident Prof. Dr. Walter Schober im Rahmen seiner Begrüßung. „Dies wird durch den beständigen Einsatz der zahlreichen Stifter möglich, die sich über Jahre hinweg kontinuierlich für die Förderung junger Talente engagieren. Dafür gilt unser besonderer Dank.“ Bei der offiziellen Zeremonie übergab Wolfgang Fries, Abteilungsleiter Human Resources im Hause BFFT, die beiden Förderurkunden an Julian Fronek aus dem Studiengang „Elektrotechnik und Elektromobilität“ und an Florian Perras, der an der THI aktuell seinen Master in „Applied Research in Engineering Sciences“ macht. Beide haben sich in diesem Jahr mit ihren herausragenden studentischen Leistungen und gesellschaftlichem Engagement unter 345 Bewerbern durchgesetzt und erhalten nun für ein Jahr eine monatliche Förderung in Höhe von 300 Euro.

Neben dem sozialen Engagement ist das Deutschlandstipendium für BFFT außerdem eine gute Gelegenheit, vielversprechende Talente zu unterstützen und erste Kontakte mit potenziellen Nachwuchskräften zu knüpfen. BFFT wünscht seinen Stipendiaten viel Erfolg für die Zukunft.

Verleihung der Deutschlandstipendien an die 33 vielversprechendsten Studierenden der TH Ingolstadt. (Foto: J. Schuhmann)