BFFToA-CEO Angelika Eitermoser vor Ort auf der Los Angeles Auto Show
Der Audi-Stand auf der Los Angeles Auto Show
07.12.2017

German Engineering für die USA – BFFT auf der L.A. Auto Show

Geht es um die Mobilität der Zukunft, ist BFFT auf dem deutschen Premium-Automarkt schon seit vielen Jahren ein richtungsweisender Player. Vor allem für den VW-Konzern – hierbei insbesondere die Nobelmarke Audi – ist der Elektronikspezialist aus Deutschland als Benchmark in den Bereichen Fahrerassistenzsysteme, Digitalisierung und Elektrifizierung bekannt.

Mit der Manpower von über 800 deut-schen Experten im Rücken erobert BFFT nun auch Kalifornien im Sturm. Seit 2013 arbeiten in Belmont, südlich von San Francisco, rund 30 Fachleute von BFFT of America an den Themen Fahrerassistenz und Infotainment – vor allem für das renommierte Electronic Research Laboratory (ERL) der Volkswagen Group of America. Spätestens nach der Wahl unter die „20 Most Promising Automotive Tech Solution Providers“ des Technologiemagazins CIOReview hat sich BFFT of America im stetig wachsenden Think Tank des Silicon Valley einen Namen gemacht.

Nun steht in Los Angeles die wichtigste Automesse des Jahres an der US-Westküste an. Das lässt sich natürlich auch BFFT-of-America-CEO Angelika Eitermoser nicht nehmen und erkundet auf der LA Auto Show und der parallel stattfindenden Mobilitätskonferenz AutoMobility LA die neuesten Branchentrends zum Thema Mobilität der Zukunft.

Los Angeles als Standort für eine Innovationsmesse ist dabei nur folgerichtig: Südkalifornien ist einer der Hauptabsatzmärkte für Elektroautos in den USA; Zudem etabliert sich in der Stadt der Engel gerade ein zweiter Tech-Campus neben dem Silicon Valley – passenderweise Silicon Beach genannt. Auch dessen Potenzial will sich BFFT of America ganz genau ansehen.

Während die US-Dependance des Elektronikspezialisten BFFT seine Kunden aktuell vor allem durch hochspezialisierte Fachkräfte aus der ganzen Welt und geballtes Knowhow aus Deutschland unterstützt, sieht Eitermoser die mittelfristige Zukunft von BFFT of America in einer Expansion auf das Projektgeschäft: „Die grundlegenden Themenbereiche Infotainment und Fahrerassistenzsysteme werden uns auch künftig erhalten bleiben, doch um unsere weiteren Kernkompetenzen Digitalisierung und Elektrifizierung voran-treiben zu können, müssen wir künftig unser Tätigkeitsfeld ausweiten – ganz nach dem erfolgreichen Vorbild unseres Headquarters in Deutschland.“ Dabei soll vor allem das Projektgeschäft eine zentrale Rolle spielen und wer weiß: Vielleicht drängt sich ja auch das aufstrebende Technologiezentrum Los Angeles als interessanter Standort für die Zukunft auf.